Ferienhaus


LE LAVOIR



Urlaub im grünen Paradies in der Provence 


Unsere kleinen Helfer gegen die Mosquitos

  • Morgensonne empfangen auf der Parkbank ganz oben
  • Speisen und Geselligkeit auf der Natursteinterrasse
  • Sonnenliegen inmitten wildem Rosmarin
  • Träumen im Obstgarten im Schatten der Bäume
  • Inspiration im Abendlicht auf dem felsumsäumten „Olymp“



Kamin im Wohnzimmer


Das Schlafzimmer

Blick  in den Garten

Unser kleines Haus liegt am Ortsrand von Maussane in einer ruhigen Sackgasse. Sein Berggarten schmiegt sich an einen Südhang der Alpillen, einem bis zu 400m hohen Bergrücken südlich von Avignon. Dieser Höhenzug mit seinen schroffen Kalkspitzen mutet an wie die Alpen – "en miniature".

Das über 300 Jahre alte Haus wurde 2006 von Grund auf renoviert und farbenfroh gestaltet. Es hat auf 62qm 21⁄2 Zimmer und 2 Bäder. Unser Haus ist ideal für zwei, maximal für vier Personen geeignet. 

Sie betreten das Haus durch den Anbau, in dem sich ein zusätzliches Bad befindet. Der große offene Kamin ist der Blickfang im Wohnzimmer; in dieses integriert sind Küchenzeile, Essbereich und Doppelschlafcouch. 3 Stufen führen ins Schlafzimmer. Von hier gelangen Sie durch große Glastüren auf die Bambusterrasse. Vom Schlafzimmer aus betreten Sie auch das „Felsenbad“.

Küche und Haus sind reichhaltig ausgestattet:
Spülmaschine und Grill, Reiseführer und Wanderkarten, Liegestühle in verschiedenen Bereichen, 2 Fahrräder, Musik-CDs und Film-DVDs, Malfarben sowie eine Grundausstattung an Lebensmitteln stehen zu Ihrer Verfügung



Der Blick auf´s Haus von außen


Das 1000 qm große Grundstück ist gegliedert in:

  • zwei Terrassenbereiche unter Reben bzw. Bambus vor Wohn- bzw. Schlafgebäude
  • den ebenen Obstgarten mit Steintisch unter Aprikosen-, Maulbeer- und Feigenbäumen
  • den ansteigenden Berghang mit Oliven- und Mandelbäumen, Lavendel und Kräutern der Provence

Genießen Sie das Angebot, zu jeder Tageszeit und für jede Gelegenheit Ihren Lieblingsplatz zu wählen.













































































Mark